Letzter Monat Dezember 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2
week 49 3 4 5 6 7 8 9
week 50 10 11 12 13 14 15 16
week 51 17 18 19 20 21 22 23
week 52 24 25 26 27 28 29 30
week 1 31

Jede Blutspende zählt – die Schulsanitäter der OGRS sind mit dabei!

 

Aktion des Blutspendedienstes Baden-Württemberg/Hessen und des DRK Leimen durch die Schulsanitäter der OGRS unterstützt

Am Donnerstag, den 18.10.18 war es für die Schulsanitäter der Otto-Graf-Realschule soweit: Zum ersten Mal unterstützten sie die Blutspendeaktion in der Aegidiushalle in St. Ilgen.

Innerhalb des Schulsanitätsdienstes Schüler zu versorgen und zu betreuen ist für die Schulsanitäter mittlerweile Alltag. Aber nun hieß es an diesem sonnigen Donnerstag: Raus aus der Komfortzone! Die Mithilfe bei der Betreuung der Spender auf ihrem Weg durch die Blutspende war eine ganz neue Erfahrung.

Der Ablauf einer Blutspende

Die Spendewilligen durchlaufen die Anmeldung. Von dort aus wird die gesundheitliche Vorgeschichte der Spender mit einem Fragebogen überprüft. Bei der darauf folgenden Getränkestation besteht noch einmal Gelegenheit, eine Kleinigkeit zu trinken. Weiter geht es ins Labor, wo die Temperatur und der Hämoglobinwert (roter Blutfarbstoff) bestimmt werden. Im Anschluss daran werden bei der ärztlichen Untersuchung Blutdruck und Puls kontrolliert sowie auch der im Vorfeld ausgefüllte Fragebogen des Spenders mit dem Arzt besprochen. Nun folgt die eigentliche Blutspende, bei der am Ende 500 ml Blut die Blutkonserve füllen. Nach erfolgreicher Spende steht Erholung auf dem Programm und zuletzt heißt es nach einer Ruhezeit von ca. 10 min. für die Blutspender: Die Reserven mit einer Mahlzeit aus dem Buffet wieder auffüllen, um den Ort der Blutspende gestärkt zu verlassen.

Mithilfe durch die Schulsanitäter der OGRS

Natürlich konnten die Schulsanitäter weder selbst spenden (Blutspenden ist erst ab dem 18. Lebensjahr erlaubt) noch im eigentlichen Spendenablauf tätig werden, zum Beispiel beim Messen des Hb-Wertes.

Dennoch gab es jede Menge zu tun, es galt die Getränkeausgabe zu besetzen, bei der vor der Blutspende den Wartenden eine Erfrischung angeboten wird. Die Helfer der OGRS sorgten dabei auch für den Getränkenachschub. Nach der Stippvisite im Labor ging es weiter zum Arzt, aber zu welchem? Hier konnten die Schulsanis bei der Zuweisung zum entsprechenden Arzt behilflich sein. Ob das Richten benötigter Pflasterstreifen oder der Liegen nach einer Blutspende mit frischem Papier – zu tun gab es an diesem Tag immer etwas für sie.

Vorfreude auf die Mitarbeit bei der nächsten Blutspendeaktion

Die Zusammenarbeit mit den Helfern vor Ort klappte prima. Das lag auch daran, dass wir sehr freundlich begrüßt und eingewiesen wurden. Durch unsere Unterstützung konnten wir dazu beitragen, dass die Blutspende für die potentiellen Lebensretter (Blutspender) reibungslos ablief.

Ein Highlight war sicherlich die Blutspende eines Lehrers der Otto-Graf-Realschule, er wurde von uns rundum gut betreut. Die Bestimmung des Hb-Wertes unserer Konrektorin und unserer AG-Leiterin gab uns die Gelegenheit, dem Laborteam über die Schultern zu schauen und es mit jeder Menge Fragen zu löchern.

Die Abläufe einer so großangelegten Aktion sind faszinierend. Wir freuen uns schon auf die nächste Blutspendeaktion im Februar, bei der wir sicherlich wieder mit dabei sind!