Letzter Monat Dezember 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2
week 49 3 4 5 6 7 8 9
week 50 10 11 12 13 14 15 16
week 51 17 18 19 20 21 22 23
week 52 24 25 26 27 28 29 30
week 1 31

Mit den Mitteln des Comics gegen das Vergessen – Leimener Otto-Graf-RealschülerInnen wurden in Paris und Berlin ausgezeichnet

Die deutschen und französischen Gewinner des vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. und seiner französischen Partnerorganisation L'Office national des anciens combattants et victimes de guerre (ONAC VG) erstmalig veranstalteten Comic-Wettbewerbs  wurden im Rahmen einer bi-nationalen Preisträger- und Begegnungswoche in Paris und Berlin für ihre Comics ausgezeichnet.  Die Leimener Otto-Graf-RealschülerInnen Chiara Goesmann, Dona Kader, Emelie Schneider, Anna Malzacher, Michelle Henger und Laura Bloos erreichten  mit dem  projektverantwortlichen Lehrer Martin Kohler den ersten Platz vor einem Team des Martin-Schleyer-Gymnasiums aus Lauda-Königshofen. Das preisgekrönte Comic „Broken Inside“ beschreibt das Leben und Sterben eines deutschen Soldaten im Ersten Weltkrieg, der zwar den Krieg überlebt, aber danach an seinen tiefen psychischen Verletzungen zerbricht. Kein heroisches Kriegerethos, sondern die Verwundbarkeit des Einzelnen steht im Mittelpunkt und wird in einer eindringlichen  und aufrüttelnden Bildersprache erzählt.  Das Leitmotiv der LeimenerInnen  ist mit kreativen Mitteln des Comics gegen das Vergessen zu zeichnen, die Gräuel des Ersten Weltkrieges für Jugendliche fassbar zu machen und für den Erhalt des Friedens aufzurufen.  Den Auftakt der Feierlichkeiten und den Beginn der Begegnungswoche der deutschen und französischen PreisträgerInnen bildete ein Empfang im Hôtel National des Invalides, Salle Turenne, in Paris, bei dem die deutschen GewinnerInnen  nach der Siegerehrung der französischen PreisträgerInnen die Glückwünsche der  Staatssekretärin des französischen Verteidigungsministeriums, Madame Geneviève Darrieussecq, der Generalsekretärin der ONACVG, Madame Antoine und des Vizepräsidenten des Volksbundes, Richard Reisinger, entgegennehmen durften. Am Vormittag des nächsten Tages fand die Siegerehrung der deutschen PreisträgerInnen in der Privatresidenz des deutschen Botschafters in Frankreich, Dr. Meyer-Landrut, statt, der den freudestrahlenden Leimenern in einer feierlichen Zeremonie den Siegerpokal und ihre Urkunden übergab, die vom Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier und Volksbundpräsident Wolfgang Schneiderhan unterzeichnet wurden.  Nach diesen hohen Ehren und tollen Erlebnissen in Paris flogen die PreisträgerInnen nach Berlin, wo weitere Höhepunkte auf die TeilnehmerInnen warteten. Im Rahmen der Gedenkfeier an der Gedenkstätte Plötzensee für die Opfer des Nationalsozialismus durften die SchülerInnen  einen Kranz niederlegen.  Den Höhepunkt der Reise bildete sicherlich die Teilnahme an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag des deutschen Bundestages in Berlin, bei der unter anderem der französische Staatspräsident Macron und der deutsche Bundespräsident Steinmeier mitwirkten.  Bereits am Vormittag der Gedenkfeier im Bundestag waren die PreisträgerInnen im Rahmen der Abschlussveranstaltung „Youth for Peace“ dabei, wie  Friedensbotschaften an die beiden Staatspräsidenten übergeben und Möglichkeiten des Frieden-Schaffens mit beiden Präsidenten diskutiert wurden.  Sichtlich gerührt  nahmen die Leimener PreisträgerInnen im Bundestag das offizielle Programmheft in die Hand, in dem ihr Comic-Cover abgedruckt und der Hinweis lesbar war, dass eine pädagogische Handreichung durch den Volksbund an alle Anwesenden und Besucher verteilt wird, in der die Gewinner-Comics komplett enthalten und so einer großen  Lesermenge zugänglich werden.

Neben den offiziellen Programmpunkten blieb wichtige Zeit für das gegenseitige Kennenlernen,  interessante Workshops zu den Gedenkkulturen beider Länder und gelebte deutsch-französische Freundschaft.

Großer Dank und unsere Anerkennung gilt den verschiedenen Verantwortlichen des Volksbund  Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., des Deutsch-Französischen Jugendwerkes und  der ONAC, L'Office national des anciens combattants et victimes de guerre (ONAC VG) für eine unvergessliche Reise, unbezahlbare Eindrücke und die viele Arbeit, die alle Verantwortlichen in die Begegnungswoche investiert haben.

Herzliche Grüße gehen an das Martin-Schleyer-Gymnasium aus Lauda-Königshofen in der Hoffnung, dass die schöne Idee einer gemeinsamen Vernissage aller Comics beider Schulen unter Federführung des Volksbundes sich bald realisieren lässt.

Bei Interesse am  Comic wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Otto-Graf-Realschule Leimen, Frau Wurst: 06224-175138-0 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit die kostenlosen Bestellungen an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V., weitergeleitet werden können.