Letzter Monat Januar 2020 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5
week 2 6 7 8 9 10 11 12
week 3 13 14 15 16 17 18 19
week 4 20 21 22 23 24 25 26
week 5 27 28 29 30 31

Leimener SchülerInnen schnuppern Landtagsluft – Die Klassen 10a und 10c der Otto-Graf-Realschule Leimen zu Gast in der Landeshauptstadt

 

Eigentlich ist das mit dem Freitag, dem 13., ja so eine Sache…. Doch für die SchülerInnen der Klasse 10a und 10c der Otto-Graf-Realschule stellte sich der Freitag, der 13.12.19, als ein absoluter Glückstag heraus. Im persönlichen Jahresrückblick wird dieser Tag ein ganz besonderes Datum bleiben! Die beiden Klassen waren auf persönliche Einladung der Landtagsabgeordneten Claudia Martin (CDU) in den Stuttgarter Landtag eingeladen.  Mit dem persönlichen Reisebericht der SchülerIn Amoudia A. (10a) können Sie mit in die Landeshauptstadt kommen:

„Herzlich wurden wir bereits vor dem Landtagsgebäude von Frau Martin und ihrem persönlichen Mitarbeiter, Herrn Hauger, empfangen.  Zunächst führte uns Herr Hauger durch die Sicherheitskontrolle in eine Ausstellung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., die momentan im Landtag Station macht.  Wir besuchten die Wanderausstellung „Europa, der Krieg und Ich“, die uns zurück bis ins Jahr 1919 führte und die 100-jährige Geschichte des Volksbundes thematisiert. Zugleich ließ sie uns auch in die Zukunft schauen, was zum Beispiel die künftigen Aufgaben des Volksbundes und den Einsatz für ein friedliches Miteinander in Europa betrifft. Besonders stolz waren wir, dass auf einer der Stellwände der Ausstellung der Name unserer Schule, der Otto-Graf-Realschule Leimen, zu finden ist. Das Cover „unseres“ Comics, das den ersten deutsch-französischen Comic-Wettbewerb gewonnen hat, im Landtag ausgestellt zu sehen und der freundliche Empfang durch Herrn Oliver Wasem, Bezirksgeschäftsführer Südbaden/Südwürttemberg des Volksbundes, freute uns alle sehr.

Nach einer kleinen Pause begannen wir mit unserem eigentlichen Landtags-Programm. In einer Einführung erfuhren wir viel Wissenswertes über die Aufgaben und Arbeitsweise des Landtags. Ebenso setzten wir uns mit der Frage auseinander, wie Gesetze gemacht werden, wer die Gesetze macht, wozu Abgeordnete da sind und wie das Wahlverfahren abläuft. Im Anschluss konnten wir an der Plenarsitzung teilnehmen und den Abgeordneten in ihren Fraktionen beim Debattieren zusehen. So erhielten wir eine Vorstellung über den Ablauf einer Plenarsitzung. Danach bekamen wir die Möglichkeit mit Frau Martin richtig ins Gespräch zu kommen. Bereits bei uns an der Schule hatten wir Frau Martin als wertschätzende und an den Themen der Jugend interessierte Gesprächspartnerin erlebt und das gab uns die Sicherheit, gleich ohne Nervosität munter darauf los zu fragen. Interessiert stellte sie sich unseren Fragen aus den verschiedensten Themengebieten, die von ihrem Weg zur Landtagsabgeordneten der CDU bis hin zur Digitalisierung und Teilhabemöglichkeiten reichten. Nach einer lebendigen Diskussion wurden wir liebenswerterweise von Frau Martin zum Mittagessen eingeladen. Hier bekamen viele von uns die Möglichkeit, etwas persönlichere Fragen zu stellen. Diese „Tischgespräche“ mit einer Landtagsabgeordneten haben uns sehr gefallen. Als letzten Programmpunkt besichtigten wir das Museum „Haus der Geschichte.“ Hier erkundeten wir das Museum wie in einer Zeitreise. In den verschiedensten Räumen erlebten wir Landesgeschichte(n) lebendig und anschaulich. Durch die originalen Ausstellungstücke begriffen wir, was warum geschehen ist. Die Ausstellung zeigte uns Ungewöhnliches, Wichtiges und Neues und endet im Jetzt und Heute mit dem Thema Demokratisierung und Teilhabe.

Was uns rückblickend sehr gefallen hat, war die Plenarsitzung. Vor Ort zu sein und dies nicht im Fernsehen zu sehen, war eine tolle Erfahrung. Zu sehen, wie die Abgeordneten am Rednerpult stehen und eine Rede halten, das Durcheinander, wenn jemand dazwischenruft, die Vielschichtigkeit der Tagesordnungspunkte, als das war live und spannend. Und es betraf uns. Die Plenarsitzung zeigte außerdem, dass Politik überall ist: Ob die Schulen wesentlich mehr digitale Ausstattung bekommen oder ob man keine Diesel-Autos mehr fahren darf. Das sind alles Entscheidungen, die den Bürger betreffen. Wenn Politik aber überall ist und daher jeden betrifft, heißt das auch, dass jeder gefragt ist. Das heißt, nicht nur wählen gehen, sondern sich so informieren, dass man eine Meinung hat, kein bloßes Gefühl. Man kann sagen, dass Politik kompliziert ist. So ist das aber, wenn sich viele Menschen mit vielen, verschiedenen Meinungen einigen müssen.

Frau Martin bleibt der Tag mit uns auch in bester Erinnerung: „Es war mir eine große Freude, so viele interessierte junge Menschen im Landtag zu begrüßen. Insbesondere die Gespräche haben mir viel Spaß gemacht. Ich finde es toll, dass die Schülerinnen und Schüler mit so viel Neugier und Interesse auf die Themen Digitalisierung, demographischer Wandel, Klimaschutz und Pflege zugegangen sind."

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen der Klassen 10a und 10c ganz herzlich bei Frau Martin für die Einladung in den Stuttgarter Landtag bedanken. Sie ermöglichte uns nicht nur einen lebendigen Einblick in die Aufgaben und Arbeitsweisen eines Parlaments, sondern ließ uns auch in vielen guten Gesprächen erkennen, dass man sich selbst einbringen soll und für seine Werte einstehen muss. Herzlicher Dank gilt auch Herrn Hauger, der uns die ganze Zeit wertschätzend und informativ durch das Programm geführt hat und dem keine unserer neugierigen Fragen zu viel war! 

Natürlich danken wir auch unserem KlassenlehrerTeam Martin Kohler/Thilo Herb und Andrea Wilde, die uns immer wieder aufs Neue solche besonderen Momente ermöglichen.

Bei unserem herzlichen Abschied in Stuttgart wünschte uns Frau Martin für die kommenden schulischen Herausforderungen nur das Beste:

„Zum Abschied wollte ich es nicht versäumen, allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg für die Abschlussprüfungen zu wünschen!"

Für die Klassen 10a und 10c: Amoudia Aboulaye, Schülerreporterin